Musik

Anmeldung für die Musikernominierung hier

Register

Artikel 1 Merkmale und Zweck des Preises
Der Mario-Merz-Preis wird von der Merz-Stiftung (Fondazione Merz) verliehen. Er  steht unter der Schirmherrschaft der Schweizer Botschaft in Italien, der Italienischen Botschaft in der Schweiz, der Region Piemont, der Stadt Zürich und der Stadt Turin. Zusammengearbeitet wird mit einer Fachjury, die durch ein kompetentes, international besetztes Ehrenkomitee unterstützt wird.
Der Preis unterteilt sich in die Bereiche Kunst und Zeitgenössische Musik.
Der Wettbewerb hat den ausschließlichen Zweck, künstlerische Werke hervorzubringen, um Kunst und Kultur zu fördern, indem Persönlichkeiten in den Bereichen visueller Kunst und zeitgenössischer Musikkomposition aufgespürt und auf sie hingewiesen wird.
Der Musikpreis, der sich auf die Zusammenarbeit mit der Associazione per la Musica De Sono in Turin stützt, ist der zeitgenössischen Komposition gewidmet.

Artikel 2 Voraussetzungen für die Teilnehmer
Beschränkungen im Hinblick auf Alter, Nationalität oder verwendete Medien und Ausdrucksmittel sind nicht vorgesehen.
Die an der Auswahl teilnehmenden Komponistinnen und Komponisten werden in einem Kandidaturverfahren durch musikalische Einrichtungen, Interpreten, Kritiker und Persönlichkeiten aus der Welt der Musik vorgeschlagen. Die Komponistinnen und Komponisten dürfen sich nicht selbst vorschlagen.
Jede Komponistin/jeder Komponist darf auch mehrfach (von verschiedenen Fachleuten) vorgeschlagen werden.
Die Einrichtung oder die Person, die einen Komponisten/eine Komponistin vorschlägt, ist verpflichtet, ihrem Kandidaten/ihrer Kandidatin eine vollständige Fassung des vorliegenden Reglements zukommen zu lassen.

Artikel 3 Bewerbungsfrist
Die Anträge erfolgen durch Registrierung auf der Homepage www.mariomerzprize.org im Zeitraum zwischen dem 29. Januar 2015 und Mitternacht des 31. Mai 2015.
Bewerbungen, die vor oder nach dem Bewerbungszeitraum eingehen sollten, werden nicht berücksichtigt.

Artikel 4 Bewerbungsmodus
Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos.
Die Kandidatur muss vollständig ausgefüllt sein, d. h. die folgenden Angaben enthalten: die persönlichen Daten und den Beruf des Antragstellers/der Antragstellerin, die persönlichen Daten der Komponistin/des Komponisten, eine Kurzbiographie und eine sachliche Begründung für die Preiskandidatur. Links zu den bisherigen Werken des Künstlers/der Künstlerin wären hilfreich. Die Merz-Stiftung empfiehlt, zur Untermauerung der Kandidatur weitere Informationen und Materialien über die Homepage hochzuladen. Ausschlaggebend bleiben jedoch die Mindestangaben.
Anträge, die nicht alle vorgeschriebenen Angaben enthalten oder dem Anmeldemodus nicht entsprechen, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen.
Voraussetzung für die Wettbewerbsteilnahme ist die Annahme des vorliegenden Reglements.

Artikel 5 Auswahl der fünf Finalisten
Die Kandidaturen werden einer (von der Merz-Stiftung und vom Förderkreis des Preises ernannten) Kommission zur Beurteilung vorgelegt, die aus der Gesamtzahl der vorliegenden Kandidaturen eine Short List mit 5 Kandidaten herausfiltert.
Die fünf ausgesuchten Komponistinnen und Komponisten müssen eine Partitur (einschließlich der Orchestersätze) für folgende Besetzung einreichen: Flöte, Klarinette, Streichquintett, Klavier und Schlagzeug (Vibrafon, Marimba 4 Oktaven, Hi-Hat und Becken = 3 Becken, 1 TamTam, Trommel, große Trommel, 2 Toms, Templeblocks, Triangel). Die Komposition kann die gesamte Besetzung vorsehen oder einzelne Bestandteile.
Sollte der Finalist nicht bereit sein, innerhalb der angegebenen Fristen mit der Organisation zusammenzuarbeiten, behalten sich die Organisatoren und der Förderkreis das Recht vor, den betreffenden Finalsten vom Wettbewerb auszuschließen.
Die Stücke werden in Turin und in der Schweiz zum Zweck der Preisverleihung aufgeführt.
Partituren, die den oben beschriebenen Kriterien nicht entsprechen, werden bei der Wettbewerbsauswahl nicht berücksichtigt.

Artikel 6 Auswahl des Siegers/der Siegerin
Der Sieger/die Siegerin wird von einer international besetzten Jury bestimmt. Die Entscheidung der Jury erfolgt nach freiem Ermessen, sie ist unanfechtbar und endgültig.
Die Zusammensetzung der Jury wird auf der Homepage www.mariomerzprize.org unter der entsprechenden Überschrift veröffentlicht.
Eine Stimme ist dem Publikum vorbehalten. Die Stimmabgabe des Publikums erfolgt über die Webseite www.mariomerzprize.org

Artikel 7 Preisdefinition
Der Sieger/die Siegerin erhält einen Auftrag für die Komposition eines Stücks für Streichorchester (max. 15 min.) sowie für eine Komposition zur musikalischen Untermalung eines Museumsraumes. Der Komponist/die Komponistin erhält ein Honorar von 10.000 Euro sowie die Aufführung der beiden Auftragspartituren in Konzerten, ausgeführt von der Associazione per la Musica De Sono in Turin. Die Aufführungsmodalitäten werden zu gegebener Zeit direkt mit dem Sieger/der Siegerin vereinbart.
Der Preis kann nicht an Dritte weitergegeben werden und wird als ausschließlich persönlich verliehener Preis betrachtet.

Artikel 8 Aufführungsverbot der Auftragswerke
Die in Auftrag gegebenen Werke dürfen weder vollständig noch auszugsweise ohne vorherige Genehmigung  durch die Merz-Stiftung vor dem Konzert anlässlich der Preisverleihung öffentlich aufgeführt werden. Bei Zuwiderhandlung wird die Preisvergabe zurückgenommen.

Artikel 9 Genehmigungen seitens der Teilnehmer
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs erlauben im Vorhinein der Merz-Stiftung (Fondazione Merz), den Förderern und Rechtsnachfolgern, die an der Ausführung der Werke beteiligt sind, eventuelle Radio- oder Fernsehaufnahmen, Audioaufnahmen und Pressemitteilungen sowie Mitteilungen und Verbreitung der Werke in Gesamtlänge oder in Auszügen beim Publikum über das Internet, die im Rahmen der Preisverleihung angebotene Initiativen betreffen. Diese Genehmigung erfolgt ohne finanzielle Gegenleistung und ist weder zeitlich noch örtlich begrenzt.
Darüber hinaus erlauben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Wiedergabe, die Bildsynchronisation und den vollständigen oder auszugsweisen Einsatz der Werke zum Zwecke eventueller Herstellung von Videoaufnahmen oder Dokumentarfilmen über das Ereignis zu seiner Bekanntmachung.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlauben den Gebrauch ihres Namens und ihres Abbildes (Fotos) im Rahmen der mit der Preisverleihung verbundenen Initiativen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewährleisten, dass keine der genannten Aktionen die Rechte Dritter verletzt und halten die Merz-Stiftung und ihre Rechtsnachfolger von jeglicher Haftung und jeglichem Präjudiz frei, das aus den oben erwähnten Aktionen abgeleitet werden könnte.

Artikel 10 Haftungsausschluss
Die Merz-Stiftung oder deren Rechtsnachfolger sind jeglicher Haftung enthoben bezüglich a) eventuell verspätet oder nicht losgeschickter bzw. eingetroffener oder konfus, verfremdet oder beschädigt versandter oder eingetroffener Einschreibungen; b) funktions- oder elektronisch gestörte Hardware, Software, Internetverbindung oder andere Fehler oder Störungen bezüglich Computer oder Kommunikationsmittel; c) eventuelle Beschädigung oder Verlust der Inhalte, die durch Ereignisse hervorgerufen werden, die nicht von der Merz-Stiftung beeinflussbar bzw. auf Höhere Gewalt oder Zufall zurückzuführen sind; d) eventuelle Schreib- oder Druckfehler, die bei im Zusammenhang mit der Initiative veröffentlichten Materialien auftreten sollten.

Artikel 11 Mitteilungsmodalität gegenüber den Teilnehmenden
Die Finalisten werden sowohl über die Mitteilung auf der Homepage www.mariomerzprize.org informiert als auch über eine Mail an die bei der Einschreibung angegebene E-Mail-Adresse.

Artikel 12 Gebrauch der Homepage www.mariomerzprize.org für die Stimmabgabe des Publikums
Die Homepage darf vom wählenden Publikum ausschließlich für die vom vorliegenden Reglement vorgesehenen Zwecke benutzt werden. Wer aus dem Publikum seine Stimme abgeben möchte, muss sich auf der Homepage registrieren und dabei alle erforderlichen Daten angeben sowie die Bedingungen und Fristen annehmen, die im vorliegenden Reglement vorgesehen sind. Der Benutzer darf auf die Homepage www.mariomerzprize.org auf keinen Fall unrechtmäßige Inhalte hochladen, posten, übertragen, speichern oder veröffentlichen, darunter beispielsweise und ohne Anspruch auf Vollständigkeit Inhalte, die zur Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, der Rasse, der Religion oder Nationalität anstiften; rufschädigend sind oder übler Nachrede entsprechen; oder Viren, beschädigte Daten oder andere beschädigte, intrusive oder sich selbstständig verbreitende Dateien.
Im Falle der Haftbarmachung der Merz-Stiftung oder der Organisatoren in ihrer Eigenschaft als Betreiber der Internethomepage für die unrechtmäßigen Inhalte, die vom Benutzer hochgeladen, verbreitet oder veröffentlicht worden sein sollten, verpflichtet sich der Benutzer, die Merz-Stiftung und ihre eventuellen Rechtsnachfolger von jeglicher Haftung und sämtlichen Kosten freizuhalten, die in diesem Zusammenhang entstünden, unabhängig vom Rechtsanspruch und einschließlich der Gerichtskosten, und sie schadlos zu halten von jeglichem Schaden oder schädlicher Folge, die für sie oder ihre Rechtsnachfolger entstehen sollten.

Artikel 13 Bedingungslose Anerkennung des Reglements
Durch Einsendung der Unterlagen nehmen die Teilnehmenden bedingungslos sämtliche in der vorliegenden Ausschreibung aufgeführten Bedingungen, Regeln und Klauseln an, ohne Einschränkung, einschließlich des Falles einer Nicht-Zusprechung des Preises durch die Jury.

Artikel 14 Modalität der Behandlung der persönlichen Daten, Zugangsrecht und weitere Rechte
Durch ihre Teilnahme an der hier beschriebenen Initiative erlauben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass die im Rahmen der Teilnahme mitgeteilten persönlichen und sensiblen Daten im Sinne des Gesetzesdekrets Nr. 196 zum Datenschutz vom 30.06.2003 und nachfolgende Änderungen verarbeitet werden.
Die Verarbeitung der mitgeteilten persönlichen und sensiblen Daten erfolgt über manuelle, Informatik- und Datenfernübertragungsinstrumente.
Die persönlichen und sensiblen Daten werden zum Zweck der Verwirklichung des hier behandelten Projekts eingeholt und dürfen an berechtigte Dritte weitergegeben werden.
Die Daten werden im Bedarfsfall aktualisiert und in einer Form aufbewahrt, die die Identifizierung des Betroffenen für einen Zeitraum zulässt, der die für den jeweiligen Verwendungszweck der eingeholten oder später verarbeiteten Daten notwendige Dauer nicht überschreitet. Der Teilnehmer/Die Teilnehmerin hat von seinem/ihrem Zugangsrecht Kenntnis gemäß Art. 7 des Gesetzesdekrets 196 und späterer Änderungen.

Artikel 15 Italienisches Recht und Sprache
Das vorliegende Reglement entspricht und unterliegt ausschließlich dem Italienischen Recht.
Das vorliegende Reglement wird in italienischer, englischer und deutscher Sprache aufgesetzt, im Falle eventueller Abweichungen hat die italienische Fassung den Vorrang.
Für alle Fälle, die nicht ausdrücklich im vorliegenden Reglement vorgesehen sind, wird auf das Italienische Recht und dort im Besonderen auf die Rechtsvorschriften verwiesen, die den betreffenden Bereich regeln.